Erfolg beim DJB-Sichtungsturnier Thüringer Messe-Cup U16 in Erfurt

Beim 20. Thüringer Messe Cup war Hildesheim mit vier Startern angetreten, um sich international in der Klasse U16 zu messen. Der Thüringer Messe Pokal ist eines der größten Turniere in Deutschland und gilt auch als DJB Turnier für die Bundestrainer zur Sichtung des jungen Nachwuchses. Entsprechend hochklassig sind die Athleten, die sich hier gegenüberstehen.

 

 

Um 7:00 Uhr morgens begann der Wettkampftag mit dem Wiegen der Gewichtsklassen bis 50 kg und darunter, ab 8:30 Uhr war feierliche Eröffnung und gegen 09:00 Uhr Kampfbeginn.

 

In den unteren Gewichtsklassen gingen an den Start:

Philipp Dolezal und Nicolas Kunze.

 

 

Für Philipp verlief das Turnier nicht so gut, denn er hatte gleich in seinem ersten Kampf einen starken Gegner, dem Philipp leider unterlag. Da im „brasilianischen System“ gekämpft wurde, hieß das für Philipp, dass der Gewinner auch Poolsieger werden muss, damit der Verlierer in die Trostrunde kann, das war leider aber nicht der Fall und somit gab es ein frühzeitiges Aus für Philipp.

 

 

 

Für Nicolas verlief das Turnier besser, er konnte alle vier Kämpfe in seinem Pool für sich entscheiden und stand im Halbfinale, hier stand er einem Ungarn gegenüber, der seinen Pool ebenfalls gewonnen hatte. Auch diesen Kampf konnte Nicolas für sich entscheiden und stand im Finale, wo mit Michael Volz ein bekannter und guter Gegner aus der Berliner Kaderschmiede auf ihn wartete. Leider bekam Nicolas Gegner nach einer Minute einen Wazaari ungerecht zugesprochen (der Beweis ist auf Video festgehalten) und konnte trotz gutem Kampf den Rückstand nicht aufholen, somit blieb ihm „nur„ der zweite Platz. Ein tolles Ergebnis !

 

 

 

Nachmittags ging es dann für die „schweren“ Jungs zur Sache, hier starteten Paul Steinbrink und Sebastian Kunze in ihren Gewichtsklassen. Paul fand gut in das Turnier und gewann die ersten zwei Kämpfe souverän, leider musste er sich seinem dritten Gegner geschlagen geben und zog in die Trostrunde ein, wo er weitere zwei Kämpfe für sich entscheiden konnte und stand im Kampf um Platz 3, den er unglücklich verlor, somit blieb ihm aber immer noch ein respektabler 5. Platz in einem hochkarätigen Starterfeld mir 38 Startern.

 

 

 

Nun war Sebastian an der Reihe, der bis 55 kg startete. In seiner Gewichtsklasse waren 50 Kämpfer gemeldet und er stand in seinem ersten Kampf einem sächsischen Kaderathleten gegenüber der bereits in Duisburg den 2. Platz belegt hatte. Sebastian fand nicht das richtige Rezept um diesen körperlich sehr starken Gegner zu beherrschen und unterlag bereits im ersten Kampf. Sebastians Glück war, dass sein Gegner Poolsieger wurde und Sebastian somit in der Trostrunde weiterkämpfen konnte. Hier gewann er die nächsten drei Kämpfe und belegte damit einen 7. Platz, nachdem er den vierten Kampf gegen einen starken Tschechen verlor.

 

 

 

Vielen Dank an Matthias, der das Coachen übernahm.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0